Bundesnetzagentur: Rege Beteiligung an zweiter Messkampagne

Die noch bis Ende des Jahres laufende Messkampagne der Bundesnetzagentur zur Dienstequalität von Internetzugängen erfreut sich einer regen Beteiligung. Bereits 250.000 Mal wurde der, im Sommer dieses Jahres gestartete, Test nach Angaben der Behörde durchgeführt.

Die im Sommer dieses Jahres gestartete zweite Auflage der Messstudie zur Dienstequalität von Internetzugängen hat bereits jetzt die Teilnehmerzahlen der ersten Studie im letzten Jahr erreicht. Laut einer Mitteilung der Bundesnetzagentur wurde der Test, der auf der Webseite unter www.initiative-netzqualitaet.de zu finden ist, bereits jetzt 250.000 Mal durchgeführt. Die Kampagne läuft noch bis zum Jahresende.

Dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele Internetnutzer an unserer Kampagne beteiligen zeigt, wie wichtig den Bürgern Transparenz bei der Qualität von Breitbandzugängen ist. Ich hoffe, dass noch viele Bürger die Gelegenheit nutzen, um mit unserem Test die genaue Datenrate ihres Anschlusses zu bestimmen“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Die Ergebnisse der Messstudie aus dem vergangenen Jahr hatten ergeben, dass viele Breitbandanschlüsse teils erheblich geringere Datenraten aufweisen, als von den Anbietern beworben und in den Vertragsunterlagen angegeben. Als Konsequenz daraus, hatte die Bundesnetzagentur ein Eckpunktepapier vorgestellt, in dem Maßnahmen zur Förderung der Transparenz im Breitbandmarkt aufgezeigt werden. Mit den Ergebnissen der laufende Studie soll der Erfolg dieser Maßnahmen überprüft werden.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.