Drillisch kündigt neues Mobilfunk-Tarifportfolio für April an

Zum ersten April führt die Drillisch AG ein überarbeitetes Tarifportfolio bei seinen Mobilfunk-Discountmarken simply, maXXim, helloMobil, McSIM, Phonex, DeutschlandSIM, discoPLUS und winSIM ein. Die neuen Tarife bieten bei gleichem Preis teils ein deutlich höheres Datenvolumen.

Mit den neuen Tarifen, die ab dem 1. April 2014 bei den Drillisch-Discountmarken simply, maXXim, helloMobil, McSIM, Phonex, DeutschlandSIM, discoPLUS und winSIM erhältlich sein werden, wird der Mobilfunk-Serviceprovider nicht nur die eigenen Portfolios aufwirbeln, sondern sicherlich auch für Bewegung auf dem gesamten Mobilfunkmarkt sorgen. Zuletzt hatte Drillisch die Tarifportfolios seiner Discountmarken vor ziemlich genau einem Jahr überarbeitet.

Übergeordnete Tarifstruktur wurde beibehalten

Die übergeordnete Struktur des Portfolios wurde im Wesentlichen beibehalten. Wie zuvor gliedern sich die Tarife in zwei Gruppen. Tarife mit Inklusiveinheiten tragen weiterhin den Namen All-in und Tarife, die eine Allnet-Flatrate für Telefonie enthalten heißen auch unverändert „Flat“. Bei der direkten Zuordnung alter zu neuen Tarifen wird es allerdings etwas schwierig. Teilweise hat sich das ungedrosselte Datenvolumen verdoppelt, bei anderen gibt es mehr Highspeed-Volumen und gleichzeitig sinkt der Preis. Aus diesem Grund betrachten die folgenden Tarifvergleiche stellvertretend am Beispiel von Simply jeweils die Tarife im alten und neuen Portfolio, die preislich übereinstimmen:

Für die Tarife All-in 500 plus, All-in 1000 plus und Flat XM 1000 plus findet sich im zur Zeit noch aktuellen Portfolio keine direkte preisliche Entsprechung. Diese drei Tarife lassen sich lediglich annähernd durch das Hinzubuchen von Tarifoptionen nachbilden.

Insgesamt verbesserte Konditionen

Drillisch hat bei der Aktualisierung des tarifportfolios besonderes Augenmerk auf die Datennutzung gelegt und setzt gerade bei den Tarifen mit großem Datenvolumen die Mitbewerber unter Druck. Außerdem bekommt man ab April eine Allnet-Flatrate zu Konditionen, wie sie zuvor nur im Rahmen von Tarifaktionen zu haben war. Da bei den neuen Tarifen bei allen Drillisch-Mobilfunkmarken weiterhin keine Mindestvertragslaufzeit gilt, geht man zudem kein allzu großes Risiko ein, wenn man einen der neuen Tarife ausprobiert. Unklar ist bisher, ob es wie zuvor auch D-Netz-Varianten der neuen Tarife geben wird. Das „plus“ im Namen kennzeichnet bei Drillisch nämlich normalerweise Tarife, die im Netz von Telefónica Deutschland (O₂) realisiert sind.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.