Ewe Tel führt Mobilfunk-Flatrate-Option für DSL-Tarife ein

Das Oldenburger Energie- und Telekommunikationsunternehmen Ewe ergänzt seine DSL-Tarife um eine Flatrate-Option für Gespräche in die die deutschen Mobilfunknetze. Im Rahmen einer Aktion ist dies in den „premium“-Tarifen innerhalb der Mindestvertragslaufzeit sogar gratis enthalten.

Zum Pauschalpreis in alle deutschen Mobilfunknetze telefonieren, wird bei Handytarifen schon seit geraumer Zeit angeboten. In den letzten Monaten etabliert sich bei Festnetztarifen neben der Festnetz-Flatrate nun ebenfalls die Mobilfunk-Flatrate als Vertragsbestandteil oder Zubuchoption.

Das regionale Energie- und Telekommunikationsunternehmen Ewe aus Oldenburg bietet ab sofort ebenfalls eine Option für Flatrategespräche in alle deutschen Mobilfunknetze an. Als zusätzliche Option kostet die Mobilfunk-Flat 9,95 Euro im Monat und als Wunschoption fallen monatlich 4,95 Euro an. Im Rahmen einer Einführungsaktion ist die Flatrate für Mobilfunkgespräche in den beiden Tarifen DSL 16 premium und DSL 50 premium in den ersten 24 Monaten sogar im Grundpreis enthalten. Festnetzgespräche waren bei den DSL-Tarifen von Ewe bereits zuvor schon durch den monatlichen Grundpreis abgedeckt und sind die auch weiterhin.

Wir haben festgestellt, dass viele unserer Kunden den Komfort des Festnetzes schätzen und dieses gerne für alle Gespräche nutzen wollten, aber auch wieder vor den Kosten bei Gesprächen zum Mobilfunk zurückschrecken. Darauf wollten wir reagieren und einfach mehr bieten“, so Andreas Mayer, Leiter des Produktmanagements bei Ewe Tel.

Auch bei anderen Anbietern gibt es Festnetz-Tarife bei denen Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze über eine Flatrate zum Pauschalpreis möglich sind. So hat etwa O₂ bereits im Oktober 2013 Allnet-Flatrates mit seinen neuen DSL-Tarifen eingeführt. Die Deutsche Telekom hat entsprechende Varianten ihrer Festnetz-Tarife im Mai dieses Jahres gestartet.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.