Liquid Broadband: Neuer Mobilfunknetzbetreiber im Aufbau

Mit Liquid Broadband befindet sich Medienberichten zufolge ein neuer vierter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland im Aufbau. Hinter dem Unternehmen soll eine Gruppe mittelständischer Unternehmen stehen. Dank neuer Technik soll der Netzaufbau ohne teure Funkmasten auskommen.

Die Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland (O₂) hat die Zahl der Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland auf drei reduziert. Anscheinend wird dieser Zustand jedoch nicht von längerer Dauer sein. Wie die WirtschaftsWoche (WiWo) in ihrer Online-Ausgabe berichtet befindet sich mit Liquid Broadband ein Unternehmen im Aufbau, das sich neben Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland/E-Plus als vierter Netzbetreiber auf dem deutschen Mobilfunkmarkt etablieren will.

Die WiWo hat mit Geschäftsführerin Beate Rickert – der ehemaligen Cheflobbyistin von Kabel Deutschland – gesprochen und erfahren, dass hinter Liquid Broadband eine Gruppe mittelständischer Unternehmen stehen soll. Genauere Angaben zur Finanzierung und den beteiligten Unternehmen machte Rickert jedoch nicht.

Um den kostenintensiven Aufbau eines eigenen Netzes aus Funkmasten zu vermeiden, will Liquid Broadband dem Bericht zufolge auf neu entwickelte Technik setzen. Kleine router-ähnliche Boxen sollen jeweils einen Bereich in einem Umkreis von bis zu 500 Metern abdecken. Platziert werden die Geräte bei einzelnen Kunden, die im Gegenzug das Mobilfunknetz kostenlos oder sehr günstig nutzen können.

Eine besondere Herausforderung dürfte der Erwerb der notwendigen Mobilfunkfrequenzen sein. Bei einer regulären Teilnahme an der für 2015 geplanten Frequenzauktion stehen die Chancen schlecht, sich gegen die bestehenden Netzbetreiber mit ihrer Finanzkraft durchzusetzen. Aus diesem Grund fordert Rickert, dass ein Teil der Frequenzen für einen Neueinsteiger reserviert werden soll.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.