Medienbericht: Telekom will T-Online.de an Axel Springer verkaufen

Laut einem Bericht der WirtschaftsWoche verhandelt die Deutsche Telekom mit dem Medienkonzern Axel Springer über den Verkauf von T-Online.de, das nach Besucherzahlen das mit Abstand beliebteste Nachrichtenportal in Deutschland. Die Verhandlungen befinden sich in einem frühen Stadium.

Mit rund 300 Millionen Besuchern im Monat, ist T-Online.de mit Abstand das beliebteste News- und Unterhaltungsportal in Deutschland. An zweiter Stelle folgt Bild.de mit rund 200 Millionen und an dritter Stelle Spiegel Online mit um die 150 Millionen Besuchern im Monat. Wenn sich bewahrheitet, worüber die WirtschaftsWoche am heutigen Samstag in ihrer Online-Ausgabe berichtet, dann stehen in diesem Markt große Änderungen bevor.

Laut Bericht sollen die Deutsche Telekom und der Medienkonzern Axel Springer, zu dem auch Bild.de gehört, über den Verkauf von T-Online.de verhandeln. Zwar sei noch nicht endgültig entschieden, ob die Telekom das Online-Portal tatsächlich abstößt, Telekom-Chef Timotheus Höttges wolle es jedoch verkaufen. Die WirtschaftsWoche beruft sich bei ihren Informationen auf Unternehmenskreise.

Bei Axel Springer würde T-Online.de zumindest ins Konzept passen. Seit einiger Zeit treibt der Verlag sein Engagement im Online-Bereich massiv voran. Auch bei der Telekom scheint der Verkauf durchaus in eine Strategie zu passen. In den letzten Monaten hatte sich der Telekommunikationskonzern von der Scout24-Gruppe und dem Musikportal Musicload getrennt.

Aufgrund der Marktposition von T-Online.de und Bild.de dürften sich jedoch auch die Wettbewerbshüter für den Deal interessieren. Selbst wenn sich Telekom und Axel Springer einigen sollten, ist noch nicht klar, ob die Transaktion am Ende auch stattfinden wird.

(kb)
Screenshot von T-Online.de

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.