O₂ überarbeitet Mobilfunkportfolio: LTE bei allen Blue-Tarifen

Zum 3. Februar 2015 aktualisiert O₂ sein Mobilfunkportfolio. Die Tarife der Blue-Reihe erhalten zum Teil mehr Datenvolumen und LTE kann in allen Tarifen genutzt werden. Gleichzeitig führt O₂ eine nicht unumstrittene Datenautomatik wie BASE und Vodafone ein.

Eher moderate Anpassungen nimmt O₂ zum 3. Februar 2015 an seinem Mobilfunkportfolio vor. Die wesentlichen Änderungen hinsichtlich Datenvolumen und LTE-Nutzung gab es bereits seit einigen Wochen im Rahmen einer wiederholt verlängerten Tarifaktion. Mit der nun angekündigten Tarifanpassungen trägt O₂ den gestiegenen Anforderungen der Nutzer beim mobilen Internetzugang Rechnung.

LTE für alle Tarife der Blue-Reihe

Bereits jetzt lässt sich LTE in den meisten Tarifen der Blue-Reihe nutzen. Lediglich bei Blue Basic und Blue Select musste man bislang darauf verzichten. Im kleinsten Allnet-Flatrate-Tarif Blue All-in S war die Nutzung von LTE nur im ersten Vertragsjahr inklusive. Dies ändert sich mit dem Tarif-Update Anfang Februar. In allen Blue-Tarifen kann dann LTE genutzt werden. Bei Blue Basic wird die Datenrate mit 3,6 Mbit/s, dem Ruf von LTE als Datenturbo nicht gerecht. Bei allen anderen liegt die maximale Übertragungs­geschwindigkeit bei 21,1 Mbit/s, ab Blue All-in L stehen sogar 50 Mbit/s zur Verfügung.

Mehr ungedrosseltes Datenvolumen

In den Tarifen Blue All-in S, Blue All-in M und Blue All-in L erhöht O₂ zudem das Datenvolumen. Wer einen dieser Tarife in den letzten Wochen gebucht hat, wird jedoch keine Veränderungen feststellen können, da die ab Februar enthaltenen Datenvolumina denen entsprechen, die es bereits mit der laufenden Tarifaktion gab. Die S-Variante enthält dann regulär 200 MB ungedrosseltes Datenvolumen, bei Blue All-in M ist es 1 GB und bei Blue All-in L beträgt das Highspeed-Volumen dann 3 GB.

LTE und Datenautomatik: Die überarbeiteten Blue-Mobilfunktarife von O₂
LTE und Datenautomatik: Die überarbeiteten Blue-Mobilfunktarife von O₂
Bildquelle: Telefónica Deutschland

Umstrittene Datenautomatik nun auch bei O₂

Nachdem BASE sie schon eine ganze Weile hat und auch Vodafone sie bei seinem letztem Tarif-Update hinzugefügt hat, führt nun auch O₂ eine Datenautomatik bei seinen Mobilfunktarifen der Blue-Reihe ein. Bei Verbrauch des ungedrosselten Datenvolumens wird automatisch kostenpflichtig zusätzliches Datenvolumen hinzugebucht. Erfolgt eine derartige dreimalige Nachbuchung in drei Monaten in Folge, erfolgt ein automatisches Upgrade mit zusätzlichem Datenvolumen. Konkret bucht O₂ bis zu dreimal 100 MB für jeweils zwei Euro hinzu. Das automatische Daten-Upgrade schlägt mit fünf Euro zu Buche und beinhaltet je nach Tarif 500 MB oder ein GB zusätzliches ungedrosseltes Datenvolumen. Diese Vorgehensweise ist durchaus umstritten, da dem Kunden unerwartet zusätzliche Kosten entstehen. Bei BASE wurde E-Plus wegen der Datenautomatik von der Verbraucherzentrale NRW abgemahnt. Wie bei den anderen Anbietern, ist die Datenautomatik bei O₂ jedoch abschaltbar.

Roaming Flat vereinfacht Nutzung im EU-Ausland

Neu ist außerdem die EU Roaming Option, die sich in den Tarifen Blue All-in S und Blue All-in M für 4,99 Euro hinzu buchen lässt. Ab Blue All-in L ist das EU-Roaimg bereits inklusive. Durch die Option lässt sich das Smartphone nahezu wie im Inland nutzen. So gilt zum einen die Flatrate für Telefonate in die Deutschen Netze auch im EU-Ausland. Zum anderen ist auch die Datennutzung bis zu einem Datenvolumen von einem GB ohne Aufpreis möglich.

Insgesamt ist das für den 3. Februar angekündigte Update der Blue-Mobilfunktarife eine vorsichtige Anpassung. Mit der Einführung der Datenautomatik folgt O₂ einem Trend, der sich vermutlich in der nächsten Zeit auch bei weiteren Anbietern durchsetzen wird. Zwar werben die Mobilfunkanbieter hier mit einem höheren Komfort, tatsächlich dürfte der eine oder andere Kunde, der die Nutzung einer Flatrate mit Drosselung gewohnt ist, jedoch sein blaues Wunder erleben.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.