WhatsApp wächst weiterhin: 600 Millionen aktive Nutzer im Monat

Trotz zahlreicher Alternativen wachsen die Benutzerzahlen von WhatsApp weiterhin. Rund ein halbes Jahr nach der Übernahme durch Facebook verzeichnet der Messaging-Dienst nun 600 Millionen aktive Nutzer im Monat. Innerhalb von vier Monaten stieg die Zahl um 20 Prozent.

In einer knappen Meldung bei Twitter teilt WhatsApp-Gründer Jan Koum mit, dass die Anzahl der monatlich aktiven Benutzer des Messaging-Dienstes auf nunmehr 600 Millionen gestiegen ist. Erst Ende April dieses Jahres konnte der Dienst die Marke von 500 Millionen aktiven Benutzern erreichen. Damit konnte WhatsApp die Zahl seiner aktiven Benutzer innerhalb von vier Monaten um 20 Prozent erhöhen.

Der Messaging-Platzhirsch wächst somit ungebrochen weiter und trotzt der in den letzten Monaten gewachsenen Zahl an alternativen Diensten. So hatte erst vor knapp zwei Wochen die Deutsche Post ihren Messenger SIMSme gestartet und konnte innerhalb weniger Tage einige Hunderttausend Benutzer für ihren Dienst gewinnen. Im Vergleich zu WhatsApp erscheinen diese Zahlen jedoch nicht besonders imposant. In seinem Tweet weißt WhatsApp-Gründer Koum auch besonders daraufhin, dass es sich um aktive nicht lediglich registrierte Benutzer handele.

Nach der Übernahme durch Facebook im Februar dieses Jahres, bleibt weiterhin interessant, ob und wie WhatsApp stärker in die anderen Dienste des Konzerns integriert wird. Gerade erst hatte Facebook erheblichen Unmut bei seinen Benutzern hervorgerufen, weil der Facebook-eigene Messenger nur noch über eine separate App nutzbar ist. Mittelfristig liegt es Nahe, dass WhatsApp die Aufgaben dieser Messaging-App übernimmt. Allerdings wird man sich dies bei Facebook wohl sehr genau überlegen.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.