congstar startet sein neues Postpaid-Mobilfunktarifportfolio

Die Telekom-Discount-Tochter congstar hat das bereits vor rund 14 Tagen angekündigte neue Postpaid-Portfolio gestartet. Ein Smart und zwei Allnet Flat Tarife ersetzen die zuvor erhältlichen sechs Smartphone-Tarife. Nicht an allen Stellen haben sich die Tarife verbessert.

Mit nunmehr nur noch drei Postpaid-Tarifen ist das Portfolio von congstar auf den ersten Blick etwas übersichtlicher geworden. Tatsächlich sorgen zubuchbare Optionen allerdings dafür, dass letztendlich sechs Tarifvarianten zur Verfügung stehen. Der Einstieg fällt mit zehn Euro nun teurer aus. Im alten Portfolio kostete der günstigste Smart-Tarif noch 6,99 Euro im Monat.

Die neuen congstar-Tarife in der Übersicht
Die neuen congstar-Tarife in der Übersicht
Bildquelle: congstar

Smart, Allnet Flat und Allnet Flat Plus

Für 10 Euro im Monat enthält der Tarif Smart 300 Inklusivminuten für Telefonate und 100 SMS in alle deutschen Netze. Außerdem enthalten ist eine Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 300 MB. Die maximale Übertragungsrate senkt congstar leicht auf 7 Mbit/s, bei der Drosselung folgt man dem allgemeinen Trend und reduziert die Geschwindigkeit auf nahezu unbrauchbare 32 kbit/s.

Der mittlere, schlicht Allnet Flat getaufte Tarif, schlägt monatlich mit 20 Euro zu Buche und beinhaltet eine Telefonie-Flatrate in alle deutschen Netze. Für den Versand von SMS werden jeweils 9 Cent berechnet. Das ungedrosselte Datenvolumen in Höhe von 500 MB erlaubt das Surfen mit einer maximalen Datenrate von 14 Mbit/s.

Wer weitere zehn, also 30 Euro, im Monat berappt, erhält im Tarif Allnet Flat Plus neben Allnet-Flatrates für Telefonie und SMS-Versand, auch eine Datenflatrate mit 1 GB Highspeed-Datenvolumen. Ungedrosselt ist hier eine Geschwindigkeit von bis zu 21 Mbit/s möglich.

Datenturbo – Verdoppelung von Datenvolumen und Geschwindigkeit

Zu jedem der drei Tarif kann für 5 Euro monatlich eine Option hinzu gebucht werden, die congstar Datenturbo nennt. Sie beinhaltet sowohl eine Verdoppelung des ungedrosselten Datenvolumens als auch der maximalen Übertragungsgeschwindigkeit. Somit stehen im Tarif Smart 600 MB bei 14 Mbit/s, im Tarif Allnet Flat 1.000 MB bei 28 Mbit/s und im Tarif Allnet Flat Plus 2 GB bei maximal 42 Mbit/s zur Verfügung.

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass 42 Mbit/s mittels HSDPA in UMTS-Netzen erreicht werden kann. Auch mit dem neun Portfolio bleibt congstar-Kunden die Nutzung von LTE vorenthalten (Lediglich mit einigen alten SIM-Karten kann LTE im congstar-Netz genutzt werden). Die Konzernmutter will also weiterhin, dass Kunden mit höheren Ansprüchen an die Datenübertragung ihren Tarif direkt bei T-Mobile buchen.

(kb)

Weitere Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.

Verschwindet die mobile Daten-Flatrate langsam wieder?

22. Oktober 2015 Die mobile Datennutzung wird immer wichtiger. Viele Mobilfunkanbieter haben ihre Tarifupdates der letzten Monate genutzt um an Stellschrauben in diesem Bereich zu drehen. Nicht immer zu Gunsten der Kunden. Fast macht es den Eindruck als sollen die Flatrates wieder verschwinden.