Handytarif LTE Zwei von sim.de

Abrechnung
Postpaid
Mindestlaufzeit
24 Monate
Kündigungsfrist
3 Monate
Netz
Netz von Telefónica O₂
Einrichtung
9,95 Euro
Startguthaben
Monatspreis
14,95 Euro
Kostenbremse
Anbieter
sim.de
Anschrift
Drillisch Online AG
Wilhelm-Röntgen-Str. 1-5
63477 Maintal
Website
www.sim.de
 
Zum Tarif-Shop
Diesen Tarif mit einem anderen Handytarif vergleichen

Preise für Telefongespräche

Im Tarif enthalten: Eine Flatrate für Telefonate in alle deutschen Netze.

Ziel Taktung Kosten
Deutschland Festnetz 60/60 0,0 Cent/Minute
Deutschland Mobilfunk 60/60 0,0 Cent/Minute
Mobilbox 60/60 0,0 Cent/Minute

Preise für SMS und MMS

Im Tarif enthalten: Eine SMS-Flatrate für den Versand in alle deutschen Netze.

Ziel   Kosten
Deutschland Festnetz SMS 0,0 Cent
Deutschland Mobilfunk SMS 0,0 Cent
Deutschland Mobilfunk MMS 39,0 Cent

Datenverbindung

Abrechnung
Monatsflatrate
Download
64,0 kbit/s bis 50,0 Mbit/s
Upload
Preis
0,00 €
Drosselung
ab 2 GB
Technik
UMTS, LTE

Weitere Datenoptionen


Abrechnung
Volumen-Paket
Download
bis 50,0 Mbit/s
Upload
Preis
2,00 €
Datenvolumen
100 MB
Technik
UMTS, LTE

Weitere Informationen

  • Auch als flexibel kündbare Variante für einen erhöhten Einrichtungspreis von 29,95 Euro erhältlich.
  • Dieser Tarif verfügt über eine Datenautomatik.

Meldungen zu sim.de

sim.de: Neuer Mobilfunkdiscounter mit zwei flexiblen LTE-Tarifen

17. Dezember 2014 Mit sim.de startet kurz vor Weihnachten ein weiterer Mobilfunkdiscounter aus der Drillisch Gruppe. Bislang besteht das Tarifangebot des neuen Anbieters aus zwei im Netz von Telefónica Deutschland (O₂) realisierten LTE-Tarifen, die wahlweise flexibel monatlich kündbar sind.

Aktuelle Meldungen

RCS Messaging: Telekom unternimmt erneuten Anlauf mit joyn

8. Dezember 2015 Ursprünglich wollten die Mobilfunkbetreiber unter dem Namen joyn einen Konkurrenzdienst zu WhatsApp etablieren. Dies gelang in mehren zögerlichen Anläufen bislang nicht. Nun unternimmt die Telekom mit Message+ einen weiterer Versuch.

Freie Endgerätewahl: Gesetz gegen Routerzwang passiert Bundestag

6. November 2015 Am späten Donnerstagabend haben alle Fraktionen des deutschen Bundestags für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Verbrauchern die freie Auswahl beim Anschluss von Routern für den Internetzugang ermöglicht. Damit dürften Zwangsrouter bald der Vergangenheit angehören.